Fotobücher

Wer kennt es nicht: man blättert durchs Fotoalbum und alle Bilder, die nur mit Fotoecken eingeklebt sind, fliegen einem entgegen. Seit einigen Jahren gibt es eine tolle Lösung für dieses Problem, und zwar die sogenannten Fotobücher.

Herstellung und Erwerb
Ein Fotobuch ist ganz einfach selbst zu gestalten. Man lädt sich die kostenlose Software aus dem Internet und ordnet seine Fotos nach Belieben in einem Buch an. Auch das Titelbild kann durch eigene Fotos gestaltet werden. Das so digital entwickelte Fotobuch wird dann beim Anbieter (zum Besipiel dm-Drogeriemarkt oder Müller Drogeriemarkt) abgegeben. Nach zwei bis drei Wochen kann das fertig gebundene Buch dann abgeholt werden und wird direkt an der Kasse bezahlt. Je nach Größe und Seitenzahl variieren die Preise.

Vorteile und Nachteile
Beim Fotobuch gibt es sowohl Vorteile als auch Nachteile gegenüber herkömmlichen Fotoalben. Die Fotos sind nicht mehr nur eingeklebt, sie bilden selbst das Buch. Somit kann kein Bild mehr herausfallen und verloren gehen. Preislich gesehen muss man eventuell etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein Fotobuch zeigt deutlich eine Modernisierung auf, andererseits kann das Betrachten eines Fotoalbums auch einen Hauch von Nostalgie aufkommen lassen.